Erhöhung der Wasser- und Abwassergebühren

Die Erhöhung der Wasser- und Abwassergebühren zum 01.01.2021 auf 5,57 € bzw. 3,70 € führte in den letzten Wochen verständlicherweise zu Verärgerung und Unverständnis bei einigen Bürgern. Deshalb möchten wir nochmal auf die wesentlichen Gründe für die Erhöhung eingehen.

  • Die Gemeinde musste zum 01.01.2021 auf das Neue Kommunale Haushaltsrecht (NKHR) umstellen. Wesentlicher Bestandteil des NKHR – das nun auf der doppischen Buchhaltung basiert – ist die Erwirtschaftung von Abschreibungen um die Kosten generationsgerecht zu verteilen. Dabei muss die Nutzungsdauer möglichst mit der tatsächlichen Nutzungsdauer der Anlagegüter (linear) abgeschrieben werden. In Biederbach wurde auch bisher sowohl im Wasser- als auch im Abwasserbereich eine Abschreibung berechnet. Dabei wurden bisher jedoch alle Anlagegüter – egal ob Leitungsnetz oder EDV-Technik im Hochbehälter – pauschal mit 50 Jahren Nutzungsdauer abgeschrieben. Für das Leitungsnetz war diese Nutzungsdauer (auch laut AfA-Tabellen) realistisch. Dagegen hat natürlich die EDV oder Anlagentechnik eines Hochbehälters eine wesentlich kürzere Nutzungsdauer. Im Zuge der Umstellung auf neue Rechnungssystem wurden diese Nutzungsdauern angepasst . Da jedoch eine kürzere Nutzungsdauer eine höheren Abschreibungswert (=Aufwendungen) pro Jahr bedingt, sind die Abschreibungskosten für die Bereiche Wasser und Abwasser gestiegen.
  • Da in Biederbach der satzungsmäßige Anschluss- und Benutzungszwang bisher nicht ausgeübt wird, haben viele Anwesen, die eigentlich direkt an der Wasserversorgung liegen private Quellen. Dadurch ist der Verbrauch in Biederbach – auch im Vergleich zu den umliegenden Gemeinden – enorm niedrig . D.h. die Kosten werden momentan auf lediglich 36.000 m³ umgelegt.
  • Da es sich bei den Bereichen Wasser und Abwasser um kostenrechnende Einrichtungen handelt, müssen die Gebühren kostendeckend kalkuliert und erhoben werden. Entstehende Überschüsse und Fehlbeträge sind in den kommenden Jahren zu verrechnen.
  • Um Zuwendungen z.B. aus dem Ausgleichsstock zu erhalten, müssen sämtliche möglichen Einnahmequellen der Gemeinde ausgeschöpft werden. Eine nicht kostendeckende Gebühr ist deshalb zuwendungsschädlich .

Aus diesem Grund ist bei der Festsetzung der Gebühr kaum Spielraum für eine Reduzierung der Gebührenhöhe.

Gerüchteküche:

  • Die Leitungen für die Wasserversorgung (und Abwasserentsorgung) der Anwesen in Hofstetten wurden von den Eigentümern komplett in Eigenregie und auf eigene Rechnung bis zum Übergabepunkt in der Kirchhöf verlegt. Es wurde vertraglich vereinbart, dass für die Eigentümer die Bestimmungen aus der Wasser-/ Abwassersatzung ebenso gelten wie für alle Biederbacher Bürger. Deshalb wurden für die Anschlüsse auch alle Kosten durch die Eigentümer übernommen (Material und Bauhofstunden) sowie der einmaligen Anschlussbeitrag (§ 25 Wassersatzung/ § 22 Abwassersatzung) bezahlt.
  • Der Bau der Wasserversorgung für den Bauhof in der Finstermühle hat keine maßgebliche Auswirkung auf die Erhöhung der Wassergebühr. Im Jahr 2020 wurden ca. 38.000 € für die Wasserversorgung, die auch für die Versorgung des gesamten Ortsteils Finsterbach/ Hölzberg dient, verbucht. Diese Kosten werden auf 50 Jahre abgeschrieben, was einem Abschreibungsaufwand von jährlich 760 € entspricht. Dieser Aufwand umgelegt ergibt eine Erhöhung um 0,02 €/m³.
  • Ausgaben, die nicht im Zusammenhang mit dem Bereich Wasser/ Abwasser stehen, sind nicht in der Kalkulation enthalten und haben keinen Einfluss auf die Gebühren .

Weiteres Vorgehen:
Die Verwaltung ist derzeit daran alle legalen und betriebswirtschaftlich sinnvollen Möglichkeiten zur Senkung der Wasser- und Abwassergebühr zu prüfen. Eine entsprechende Vorlage wird dann nochmals im Gemeinderat behandelt.

Auch wenn die Gebühr noch gesenkt werden kann, möchten wir darauf hinweisen, dass die Erhöhung der Gebühren zum 01.01.2021 sinnvoll war/ ist, da sonst der Abschlag im 1. Halbjahr mit dem Vorjahreswert berechnet worden wäre und die Erhöhung dann zum Jahresende die Nutzer doppelt hart getroffen hätte.

Weitere Informationen:
Die Abschreibungstabellen können jederzeit – nach vorheriger Terminvereinbarung – im Rathaus eingesehen werden.

Gebührenkalkulation Trinkwasser 2021 (132 KB )

Gebührenkalkulation Abwasser 2021 (193 KB )

Gebührenkalkulation Abwasser 2021 Anlagen (112 KB )

Kontakt

Gemeinde Biederbach
Tel.: 07682/9116-0
E-Mail: gemeinde@biederbach.de

Das könnte Sie auch interessieren